Anti-Doping


„Doping ist das Vorhandensein einer verbotenen Substanz, seines Metaboliten oder eines Markers in Körperbestandteilen eines Athleten. Doping ist die Verwendung von Substanzen aus den verbotenen Wirkstoffgruppen und die Anwendung verbotener Methoden.“
(Definition WADA)

Wir stehen für sauberen Sport. Daher unterstützen wir alle zielführenden Aktivitäten in der Anti-Doping-Arbeit und engagieren uns in der Dopingprävention. Als Teil des Netzwerkes GEMEINSAM GEGEN DOPING vertreten wir Werte wie Fairplay und Chancengleichheit und setzen uns für die Gesundheit unserer Athletinnen und Athleten ein. Dazu arbeiten wir eng mit der Nationalen Anti Doping Agentur Deutschland (NADA) zusammen. Denn nur so können wir die positiven Werte des Sports schützen. Im Rahmen von GEMEINSAM GEGEN DOPING bieten wir Athletinnen und Athleten, Trainerinnen und Trainern, Eltern sowie allen weiteren Interessierten wichtige Hilfestellungen für sauberen Sport an.

Online-Angebote:

  • www.gemeinsam-gegen-doping.de bietet Zugang zu wichtigen Hilfestellungen (NADAmed,Beispielliste oder Kölner Liste®) und umfangreiche Informationen für alle Zielgruppen.
  • www.nada.de finden sich alle relevanten Infos zum Regelwerk (NADA-Code), ADAMS oder den Meldepflichten für Testpool-Athletinnen und –athleten.

GEMEINSAM GEGEN DOPING e-Learning:

Der Online-Kurs zur Dopingprävention vermittelt umfangreiches Anti-Doping-Wissen in knapp 30 min: Hier gehts zur Anmeldung

NADA-App – für unterwegs

NADAmed, Beispielliste, Kölner Liste® sowie aktuelle Warnmeldungen und weitere Informationen auf dem Handy

Anti-Doping in Brandenburg


Auf der 1. Sitzung Präsidiumssitzung, nach der Mitgliederversammlung 2014, wurde Hans-Dieter Richter zum Anti-Dopingbeauftragten des LVB berufen.

Die Arbeit des Anti-Dopingbeauftragten eines Landesverbandes erfolgt in enger Abstimmung mit der Anti-Doping-Koordinierungsstelle des DLV, der die aktuellen und verbindlichen Informationen zur Doping-Prävention, den Anti-Doping Beauftragten der Landesverbände zur Verfügung stellt. 

Die Tätigkeit im LVB umfassen unter anderem Anfragen von Athleten/innen (die keinen DLV-Kaderstatus haben), im Rahmen der vom DLV zur Verfügung gestellten Unterlagen, zu beantworten, bzw. an die Anti-Doping Koordinierungsstelle weiter zu leiten. Anfragen sollten aus diesem Grund per E-mail erfolgen.

Des Weiteren ist darauf hinzuweisen, dass die Anti-Doping Koordinierungsstelle jeweils zum 1. jeden Monats einen aktuellen Anti-Doping Newsletter herausgibt. Neben den aktuellen Informationen der WADA/NADA werden dort auch die TUE-Meldefristen für Athleten/innen veröffentlicht, welche an nationalen und internationalen Wettkämpfen teilnehmen wollen. 

Sollten Mitgliedsvereine beabsichtigen, bei Vereinsveranstaltungen auf regionaler oder nationaler Ebene Dopingkontrollen durchzuführen, sollten zeitnah die Regularien mit dem Anti-Doping Beauftragten abgestimmt werden.